Child pages
  • Zentraler Speicherbereich (Ostfalia)
Skip to end of metadata
Go to start of metadata
Inhalt

ZentralerSpeicherbereich(Ostfalia)-Allgemeines

Mit der Immatrikulation wird für Sie automatisch ein Account eingerichtet. Diesen behalten Sie bis zur Exmatrikulation. Zu Ihrem Account gehört auch ein zentraler Speicherbereich, Ihr Ablageort für Ihre Dateien.
Der zentrale Plattenspeicher wird regelmäßig vom Rechenzentrum gesichert. Damit ist sichergestellt, dass Sie versehentlich gelöschte Daten zurückerhalten können. Ihre Daten sind somit vor Verlust oder Zerstörung weitgehend geschützt. Sie können von jedem Arbeitsplatzrechner, der sich innerhalb des Hochschulnetzes befindet, auf Ihren Speicherplatz zugreifen. Über WebDAV ist der Zugriff auf den eigenen Speicherplatz auch von Rechnern möglich (z.B. von zuhause), die sich nicht im Hochschulnetz befinden.

Sie können für den Dateitransport auch die Funktion der «Dateiverwaltung» des Portals nutzen. Die Größe des Speicherbereiches ist für Studierende auf 5 GByte und für Beschäftigte zunächst auf 10 GByte begrenzt. Der Speicherbereich kann in besonderen Fällen (z.B. durch größere Projekt- oder Diplomarbeiten begründet) erweitert werden.

Bei Überschreitung der Speicherplatz-Quota können keine weiteren Dateien mehr abgespeichert werden.

Übertragung von Dateien mit WebDAV

Der Begriff WebDAV steht für "Web-Based Distributed Authoring and Versioning". Die Anwendung basiert auf dem zentralen Verzeichnisdienst und dem zentralen File-Service der serviceorientierten IT-Infrastruktur des Rechenzentrums. Bei WebDAV handelt es sich um eine Erweiterung des bekannten HTTP-Protokolls. Dieses ist auch an den Firewalls in großen Firmen freigeschaltet. Eine Änderung der Netzwerkkonfiguration für den Zugriff auf Ihre Dateien und Verzeichnisse ist daher nicht notwendig.

Sie haben die Möglichkeit, sich mit Ihrem Account über WebDAV mit dem zentralen File-Server zu verbinden. Beim Anmeldevorgang werden Ihre Zugangskennung sowie Ihr Passwort über eine geschützte Verbindung (HTTPs) zwischen Ihrem Arbeitsplatzrechner und dem zentralen File-Server übertragen. Nach dem Anmeldevorgang erfolgt der Datenaustausch ebenfalls über eine geschützte Verbindung. Mit WebDAV können Sie auf Ihre Verzeichnisse, Ordner und Dateien zugreifen, Dokumente öffnen, direkt bearbeiten und auf den Server zurückschreiben, Verzeichnisse herunterladen und verschieben usw...

Sie können z.B. auf den Gruppenlaufwerken mit WebDAV gemeinsam mit anderen AnwenderInnen Dateien bearbeiten. Sobald über WebDAV eine Datei von einer Person geöffnet wurde, ist diese für alle anderen AnwenderInnen, die über WebDAV darauf zugreifen wollen, für die Bearbeitung gesperrt. Die Sperre greift jedoch nicht bei einem parallelen direkten Zugriff über Samba.

Als Standard erhalten Sie unter «home» Zugriff auf Ihren zentralen Speicherbereich.

Benutzen Sie immer einen Browser und ein Betriebssystem in der jeweils aktuellen Version.

Zugang unter Windows 7

Klicken Sie mit der rechten Maustaste im Explorer auf «Computer» und wählen Sie «Netzlaufwerk verbinden aus ...» aus. Im Folgefenster bestimmen Sie den Buchstaben des Laufwerkes und tragen im Feld «Ordner» die URL z.B. https://files.sonia.de/webdav/home ein. Wählen Sie die Funktion «Verbindung unter anderem Benutzernamen herstellen» aus.

Im Folgefenster geben Sie unter «Benutzername» Ihre Zugangskennung der Hochschule und im Feld «Kennwort» das dazugehörige Passwort ein. Bestätigen Sie mit «OK» und klicken Sie zum Abschluss auf «Fertig stellen».

Wenn Sie Zugriff auf weitere Laufwerke benötigen, müssen Sie den Vorgang wiederholen und die URL um den Namen des Laufwerkes erweitern.

 

Eventuell erhalten Sie folgende Fehlermeldung, da per Standardeinstellung im Betriebssystem von Microsoft der Download von Dateien auf 50 MB beschränkt ist.

Damit Sie die Voreinstellung anpassen können, stellen wir Ihnen eine entsprechende Datei zur Verfügung.

Laden Sie die Datei herunter und speichern Sie diese ab.

Datei zur Änderung der Begrenzung der Dateigröße für die Übertragung mit WebDAV

Führen Sie die Datei aus (Doppelklick) und bestätigen Sie die Sicherheitsabfragen. Damit die Änderung wirksam wird, müssen Sie Ihren Computer neu starten. Danach sollte das Problem behoben sein. Beachten Sie, dass sich dadurch  die max. Größe für einen Dowwnload nur auf die von  Microsoft festgelegte Obergrenze von 4 GB hochsetzen lässt.

Zugang unter Mac OS X einrichten

 

Klicken Sie im «Finder» auf «Gehe zu» und «Mit Server verbinden ...». Tragen Sie unter «Serveradresse» z.B. https://files.sonia.de/webdav/home ein und klicken Sie auf «Verbinden».

Geben Sie unter «Name» Ihre Zugangskennung der Hochschule und im Feld «Kennwort» das dazugehörige Passwort ein. Bestätigen Sie mit «Verbinden».

 

Wenn Sie Zugriff auf weitere Laufwerke benötigen, müssen Sie den Vorgang wiederholen. Geben Sie unter «Serveradresse» die URL https://files.sonia.de/webdav/ erweitert um den Laufwerknamen ein.

Zugang unter Linux (Ubuntu) einrichten

 

(1) Klicken Sie im Dateimanager (z.B. Nautilus) auf «Mit Server verbinden».

(1) Tragen Sie  unter «Serveradresse» davs://files.sonia.de/webdav/ ein.

(2) Klicken Sie auf «Verbinden».

 

(1) Geben Sie im Feld «Benutzername» Ihre Zugangskennung der Hochschule und im Feld «Passwort» das dazugehörige Passwort ein.

(2) Bestätigen Sie mit «Verbinden».

 Die Ihnen zugeordneten Netzlaufwerke werden unter files.sonia.de angezeigt.


 

  • No labels